Der Verein «ProSaffa1958-Pavillon»

Der Verein wurde am 23. März 2020 in Zürich gegründet. Er bezweckt die Rettung, Sicherstellung und den Wiederaufbau des 1958 von der Architektin Berta Rahm für die Saffa 1958 erstellten Pavillons.

Vorstand: Milena Buchwalder, Laura Falletta, Sonja Flury, Nina Hüppi, Corinne Spielmann, Myriam Uzor
Co-Präsidium:  Sonja Flury, Nina Hüppi
Finanzen: Laura Falletta
Mitgliederverwaltung: Eva Nägeli
Revisionsstelle: Barbara Buser und Kathrin Füglister. 

Gründungsmitglieder: Dr. Inge Beckel, Helene Bihlmaier, Milena Buchwalder, Barbara Buser, Elena Chiavi, Laura Falletta, Sonja Flury, Dr. Katia Frey, Kathrin Füglister, Nina Hüppi, Kerstin Müller, und Dr. Eliana Perotti.

Aktive Mitglieder: Dr. Inge Beckel, Helene Bihlmaier, Milena Buchwalder, Barbara Buser, Elena Chiavi, Laura Falletta, Sonja Flury, Dr. Katia Frey, Kathrin Füglister, Nina Hüppi, Friederike Merkel, Kerstin Müller, Eva Nägeli, Amy Perkins, Dr. Eliana Perotti, Corinne Spielmann, Evelyn Steiner und Myriam Uzor.

Verein ProSaffa1958-Pavillon
Hönggerstrasse 31
8037 Zürich
www.prosaffa1958-pavillon.ch
info@prosaffa1958-pavillon.ch


Mitglied werden

Die Mitglieder von ProSaffa1958-Pavillon haben das gemeinsame Ziel, den 1958 für die Saffa erstellten Pavillon der Architektin Berta Rahm zu retten, sicherzustellen und wiederaufzubauen.

Mitglieder werden über den aktuellen Stand des Projekts informiert und an die jährliche Mitgliederversammlung eingeladen. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 50.– Fr, für Studierende mit Legi 30.– Fr.

 

Gönner*in werden

Gönner*innen unterstützen den Verein ProSaffa1958-Pavillon in seinem Ziel, den 1958 für die Saffa erstellten Pavillon der Architektin Berta Rahm zu retten, sicherzustellen und wiederaufzubauen.

Gönner*innen werden ich über den aktuellen Stand des Projekts informiert und unterstützen den Verein jährlich mit einem frei wählbaren Beitrag ab 200.– Fr.

 
 
Innenaufnahme des Saffa 1958-Pavillons Anfang 2020 (KDP)
 

Trägerplattformen des Vereins sind:

SNF-Forschungsprojekt Saffa 1958
Im Januar 2020 hat an der ZHAW in Winterthur das vom Schweizerischen Nationalfonds finanzierte Forschungs- projekt Saffa 1958. Eine nationale Bühne für Schweizer Architektinnen und Gestalterinnen begonnen. Das Forschungsteam besteht aus Eliana Perotti, (Leitung), Inge Beckel, Helene Bihlmaier, Laura Falletta, Isabelle Fehlmann, Katia Frey, Nina Hüppi sowie den assoziierten Forscherinnen Annemarie Bucher und Elisabeth Joris.

www.saffa1958-SNF.ch

dedra
Die unabhängige Interessengemeinschaft dedra wurde zur Erforschung kultur-, kunst- und architekturhistorischer Themen, im Hinblick auf das sechzigjährige Jubiläum der zweiten Schweizerischen Ausstellung für Frauenarbeit, der Saffa 1958, von Inge Beckel, Helene Bihlmaier, Annemarie Bucher, Isabelle Fehlmann, Katia Frey und Eliana Perotti gegründet.

www.dedra.ch

s i e b a u t

Das von Sonja Flury und Kathrin Füglister gegründete Netzwerk will Frauen und ihre Positionen in der Baubranche durch gemeinsame Architekturspaziergänge in der Berufswelt und nach aussen hin, erkennbarer machen.

www.siebaut.org

baubüro insitu
Das 1998 von Barbara Buser und Eric Honegger gegründete Architekturbüro ist spezialisiert auf Umnutzungen, Umbauten, zirkuläres Bauen und Bauen mit wiederverwendeten Baustoffen. In situ verfügt über ein grosses Netzwerk von Handwerkern und viel Erfahrung im Retten und Bergen von Bauteilen.

www.insitu.ch

In Kooperation mit und unterstützt von:

  • Kantonale Denkmalpflege Zürich
  • Logis Suisse
  • Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Institut für Urban Landscape

  • Bund Schweizer Architekten
  • Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein, Sektion Zürich
  • Schweizerischer Nationalfonds
  • Schweizer Heimatschutz
  • Netzwerk Frau und SIA
  • Verein Créatrices
  • Zentrum Architektur Zürich


  • Scanvision
  • Hannes Jedere, Zimmerei handholzwerk
  • Michael Wick & Tobias Metzger, Wiederverwerkle